Samstag, 16. Dezember 2017

*FORTUNE CHINOISE*



*DAS GESCHENK*
Joe Lederer

Einmal habe ich eine Zeitlang in China gelebt. Ich war im Frühling in Shanghai angekommen, und die Hitze war mörderisch. Die Kanäle stanken zum Himmel, und immer war der ranzige, üble Geruch von Sojabohnenöl in der Luft. Ich konnte und konnte mich nicht eingewöhnen. Neben Wolkenkratzern lagen Lehmhütten, vor denen nackte Kinder im Schmutz spielten. Nachts zirpten die Zikaden im Garten und ließen mich nicht einschlafen.

Im Herbst kam der Taifun, und der Regen stand wie eine gläserne Wand vor den Fenstern. Ich hatte Heimweh nach Europa. Da war niemand, mit dem ich befreundet war und der sich darum kümmerte, wie mir zumute war. Ich kam mir ganz verloren vor in diesem Meer von gelben Gesichtern.




Und dann kam Weihnachten. Ich wohnte bei Europäern, die chinesische Diener hatten. Der oberste von ihnen war der Koch, Ta-tse-fu, der große Herr der Küche. Er radebrechte deutsch und war der Dolmetsch zwischen mir und dem Zimmer-Kuli, dem Ofen-Kuli, dem Wäsche-Kuli und was es da eben sonst noch so an Dienerschaft im Haus gab. Am Heiligen Abend, ich saß wieder einmal verheult in meinem Zimmer, überreichte mir Ta-tse-fu ein Geschenk. Es war eine chinesische Kupfermünze mit einem Loch in der Mitte, und durch das Loch waren viele bunte Wollfäden gezogen und dann zu einem Zopf zusammengeflochten. "Eine   sehr alte Münze", sagte der Koch feierlich. "Und die Wollfäden sind von mir und mein Frau und von Zimmer-Kuli und sein Schwester und von Eltern und Brüder von Ofen-Kuli, von uns allen sind die Wollfäden." 




Ich bedankte mich sehr. Es war ein merkwürdiges Geschenk - und noch viel merkwürdiger, als ich zuerst dachte. Denn als ich die Münze mit ihrem bunten Wollzopf einem Bekannten zeigte, der seit Jahrzehnten in China lebte, erklärte er mir, was es damit für eine Bewandtnis hatte:

Jeder Wollfaden war eine Stunde des Glücks. Der Koch war zu seinen Freunden gegangen und hatte sie gefragt: "Willst du von dem Glück, das dir für dein Leben vorausbestimmt ist, eine Stunde des Glücks abtreten?"

Und Ofen-Kuli und Zimmer-Kuli und Wäsche-Kuli und ihre Verwandten hatten für mich, für die fremde Europäerin, einen Wollfaden gegeben, als Zeichen, dass sie mir von ihrem eigenen Glück eine Stunde des Glücks schenkten. Es war ein großes Opfer, das sie brachten. Denn wenn sie auch bereit waren, auf eine Stunde ihres Glücks zu meinem Gunsten zu verzichten - es lag nicht in ihrer Macht zu bestimmen, welche Stunde aus ihrem Leben es sein würde. Das Schicksal würde entscheiden, ob sie Glücksstunden abtraten, in denen ihnen ein reicher Verwandter sein Hab und Gut verschrieben hätte, oder ob es nur eine der vielen Stunden sein würde, die sie glücklich beim Reiswein saßen; ob sie die Glücksstunde wegschenkten, in der das Auto, das sie sonst überfahren hätte, noch rechtzeitig bremste - oder die Stunde, in der das junge Mädchen vermählt worden wäre.




Blindlings und doch mit weit offenen Augen machten sie mir, der Fremden, einen Teil ihres Lebens zum Geschenk.

Nun ja, die Chinesen sind abergläubisch. Aber ich habe nie wieder ein Weihnachtsgeschenk bekommen, das sich mit diesem hätte vergleichen lassen.

Von diesem Tag an habe ich mich in China zu Hause gefühlt. Und die Münze mit dem bunten Wollzopf hat mich jahrelang begleitet.

Ich habe sie nicht mehr.

Eines Tages lernte ich jemanden kennen, der war noch übler dran als ich damals in Shanghai. Und da habe ich einen  Wollfaden genommen, ihn zu den anderen Fäden geknüpft - und habe die Münze weitergeschenkt.




***

Diese berührende Geschichte schlummert schon einige Jahre in meinem Bücherregal. Jedes Jahr habe ich den Zeitpunkt zum Erzählen verpaßt. Heuer kam sie mir zum Glück rechtzeitig in den Sinn :)

*

Die entzückenden Bilder stammen alle von der fantasievollen Französin Gaëlle Boissonnard.




Samstag, 9. Dezember 2017

*MIDWINTER TALES*

Foto: Uli Zrenner-Wolkenstein


Heute Abend werde ich mit dem Stefanie Boltz Trio sanft in den 2. Advent gleiten. Mit dem Winter- & Weihnachtsprogramm MIDWINTER TALES soll Stefanie Boltz Musik auf die Bühne bringen, die sie scheinbar dem Winterschlaf entlockt hat. Ein Eintauchen in seltene Songperlen wird im Programmheft versprochen.

Ich bin bereit!

***

Und Ihr so?
Wer in der Nähe wohnt und Lust hat, kann vielleicht noch an der Abendkasse Karten erwischen.... Und falls mich jemand sieht - bitte ansprechen :)



Donnerstag, 7. Dezember 2017

*WINTERPASTA*



Inspiriert durch Kät's Essen am Wochenende, kreierte ich heute eine winterliche Pasta mit sommerlichen Touch. Dazu gab es Weißwein mit einem guten Schuß Schlehenlikör.

 


Wer das leckere Gericht nachkochen möchte, sollte Folgendes parat haben:

*Spaghetti
*selbstgemachtes Zitronenöl - dazu ein gutes Öl (ich hatte Avocadoöl) mit  Zitronensaft und -abrieb vermischen 
*gebratene Speckdatteln
*Pecannüsse - grob gehackt
*Chiliflocken
*Meersalz
*Parmesan
*Rucola
*Himbeeren

Die Spaghetti kochen und sofort mit dem Zitronenöl vermischen. Die restlichen Zutaten vorsichtig hinzufügen.

  


Alles kann natürlich wieder nach eigenem Geschmack ausgetauscht werden. Statt der Speckdatteln könnte ich mir gut Avocadowürfel mit Granatapfelkernen vorstellen......

Ausprobieren :)


Montag, 4. Dezember 2017

*OH, DU FRÖHLICHE*



.....Adventszeit!
Der Anfang ist gemacht - am vergangenen Samstag hatte ich mit Schwester & Mam einen sehr vergnüglichen Abend im Concept Store WIGNER in Zirndorf. Zu Beginn  gab es  äußerst köstliches Essen.




Kät hatte gekocht. Und das machte sie einfach fantastisch!
Noch nie habe ich einen besseren Shrimpscocktail gegessen. Mit Mango-Chili-Sauce, Avocado, Salat, Limonenvinaigrette und Rote Beete Sprossen.
Himmlisch!
 



Später unterhielt uns die Schauspielerin Michaela May mit heiteren und besinnlichen Weihnachtsgeschichten. Maria Reiter am Akkordeon zeigte sich als perfekte Begleitung und erinnerte mich sehr an unseren Dad, der ein leidenschaftlicher Konzert-Akkordeonspieler war. 

Ein herzliches DANKESCHÖN an die beiden Damen - ich hätte noch viel länger zuhören können :)

 

Samstag, 18. November 2017

*TOMATO LOVER*



Vor einigen Tagen habe ich sie ins Warme geholt - die letzten Tomaten aus dem Garten. Jetzt hoffe ich natürlich, daß ein Großteil noch nachreift, denn sie schmecken viel besser als alles, was man so an Tomaten kaufen kann...

 


Außerdem könnte ich dann noch öfter mein *FALSCHES THUNFISCH TATAR* damit zubereiten. Was das ist? Thunfisch-Tatar ist mein Lieblingsgericht beim Japaner. Irgendwann habe ich festgestellt, daß man den Thunfisch super durch GUTE Tomaten ersetzen kann. Gemischt mit einer perfekt reifen Avocado und übergossen mit einer Soße aus Soja-Soße, frischen Knoblauch, Chili, geröstetem Sesamöl, Avocadoöl, ein paar Tröpfchen Agavendicksaft, etwas Meersalz kommt das Ganze ziemlich nah an's Original hin. Ein Schälchen Duftreis dazu macht alles perfekt!





Ein dickes DANKESCHÖN geht außerdem an dieser Stelle an den Nachbarn für's Ziehen der Pflänzchen und an Mr. B. für's Hüten der Paradiesäpfel :)

Gerne nächstes Jahr wieder.....


Dienstag, 31. Oktober 2017

*LET'S BAKE*



Wer mich kennt und hier schon länger mitliest weiß, daß ich einen Lieblingskuchen habe. Es ist der Zitronenkuchen meiner Mam. Der wird hier - und anscheinend auf der ganzen Welt, wenn ich die vielen Aufrufe richtig deute - immer wieder gebacken. Zu Recht! Erstens schmeckt er super-gut, hat eine Geling-Garantie von 100 %, ist wahnsinnig schnell zusammengerührt und läßt sich beliebig variieren. HIER z.B. mit Johannisbeeren oder HIER mit Rhabarber.




Diese Woche habe ich die Hälfte des Butteranteils weggelassen und durch zwei mit Limettensaft pürierte Avocados ersetzt. Eine dicke Zitronenglasur darf dabei natürlich nicht fehlen. Das Ergebnis ist ein Kuchen für Leckermäulchen, die gerne schwere Kuchen mögen!
 



Let's bake :)


Sonntag, 29. Oktober 2017

*OCTOBERMOOD*






Ohhhh, gerade zwei mal habe ich im Oktober gepostet sehe ich gerade!
Da muß schnell noch ein kleiner Eintrag her, bevor wir im November sind. Wer mich auf INSTAGRAM verfolgt weiß natürlich, daß ich nach wie vor ausgehe, mich mit Freunden treffe, koche und Familienzuwachs habe. Davon gibt's aber mal einen extra Eintrag :)




Ans Herz legen möchte ich aber Euch noch dieses fix gekochte, äußerst feine Essen! Salzkartoffeln & Bohnen kochen. Kartoffeln - ich nehme IMMER die *LINDA*, wenn ich sie bekomme - gut ausdämpfen lassen. Ebenso die Bohnen. Eine Nußbutter herstellen. Dazu geschmolzene Butter leicht bräunen lassen und reichlich über die Kartoffeln und Bohnen geben. Einen Hauch Chili und reichlich Parmesan oder Pecorino darüber geben. Fertig! Wer mag, pimpt das Ganze mit Pesto. Habe ich HIER schon mal vorgestellt.




Auch wenn mein OKTOBER-WEIBSBILD voll auf Fisch eingestellt ist, landet er bei mir überwiegend in den Katzenschüsselchen, als auf meinem Teller ;)


Freitag, 13. Oktober 2017

*GREEN VELVET*



Habt Ihr mal wieder Lust auf ein samtiges Süppchen? 
Gut! Dann gibt's hier das Rezept:

*BROKKOLI-KARTOFFEL-SUPPE*

Eine Schalotte in etwas Öl dünsten und zerkleinerte Kartoffeln & Brokkoli dazugeben. Mit Gemüsebrühe aufgießen. Salzen, etwas Chili oder Pfeffer einstreuen  und leicht köcheln lassen, bis alles weich ist. Créme fraiche einrühren und schön samtig mixen. Abschmecken. 

Zum Reinlegen!

Und ruhig etwas mehr machen, die paßt wieder super ins GLAS....




Seit einiger Zeit fotografiere ich unter erschwerten Bedingungen - 
little cats are in the house ;)

Hier schaut mich gerade unser kleiner Kater *ROSTY* etwas vorwurfsvoll an. Hätte er doch sooo gut zum Meraner Brot gepasst! Aber neben den Hagebutten macht er sich doch auch ganz gut, oder!? 


Sonntag, 8. Oktober 2017

*BEAUUUUTIFUL*



Vergangene Woche hatte meine Freundin Karin Besuch aus Philadelphia & Bombay.  An einigen Tagen verbrachte auch ich mit der lustigen Truppe sehr vergnügliche Stunden.




Ein Ausflug nach Nürnberg gehörte da natürlich zum Pflichtprogramm




Die Norisstadt präsentierte sich von ihrer schönsten Herbstseite




Die Mädels waren hingerissen!




BEAUUUUTIFUL !!!




GORGEOUS !!!




und OH MY GOD !!! ...klingt es noch in meinen Ohren ;)




Ich kann's aber auch verstehen - Nürnberg ist wirklich toll!
Und so richtig MAGICAL Verzeihung...BEZAUBERND war meine Entdeckung des Tages: Die Café-Bar WANDERER im Tiergärtnertor! 




Innen sitzt man quasi im Schaufenster und hat einen tollen Blick nach draußen.  Geht mal auf die einladende Homepage! Da erfahrt Ihr außer den Öffnungszeiten in der Regen- & Sonnenzeit noch vieles mehr.





Und liebe Grüße an Edgar - unbekannterweise - 
es war schön, wunderschön.....




BEAUTIFUL, GORGEOUS, AMAZING :)



Mittwoch, 27. September 2017

*O'BATZT IS*



...war unser Motto beim Familien-Brunch vergangenes Wochenende! Das Schwesterlein brachte den Obatzten und den Radieserl-Salat mit, ich übernahm den Rest. Kaum auf Instagram, stachen einigen die Quark-Grießnockerl ins Auge und das Rezept wurde gewünscht. Kann ich verstehen! Vor Jahren bekam ich es einmal von meiner Freundin, der Erbsenprinzessin. Und heute teile ich es mit Euch:




*Quark-Grießnockerln*

180 g Weichweizengrieß
2 EL Zucker
1 Prise Meersalz
50 g weiche Butter
3 Eier
500 g Magerquark

Die Zutaten der Reihe nach gut verrühren. Abdecken und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. In einem großen Topf leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Mit einem Eßlöffel möglichst kleine Nockerln abstechen und zügig nacheinander ins Wasser geben. Wenn die Nockerln gar sind, schwimmen sie an der Oberfläche. Ich nehme zwischendurch immer wieder welche raus. Lange Sieden  müssen sie nämlich nicht.

Wer mag, ißt sie gleich warm mit brauner Butter, Zimtzucker und Kompott. Ich mag sie lieber am nächsten Tag, wenn sie kurz in Butter angebraten werden. Dadurch auch super zum Vorbereiten für ein Gästeessen!




Bei uns gab es ein Zwetschgen-Apfel-Kompott dazu.

Und wer sich jetzt fragt, was eigentlich das O'BATZT bedeutet, bekommt bei Wiki Aufklärung und hier noch schnell das Rezept dazu:

250 g Camembert - reif
50 g weiche Butter
1 Zwiebel - klein gewürfelt
Rosenpaprika

Der Camembert wird mit der Butter, den Zwiebelwürfelchen und dem Rosenpaprika verrührt, zusammengedrückt, vermanscht....verbatzt halt ;) 


Bayrisches Weibsbild


Am besten schmeckt dazu eine Breze oder frisches Bauernbrot!


Für die bayrischen Momente im Leben :)




Mittwoch, 20. September 2017

*BEE FRESH*



Neulich hat mich Patricia Morgenthaler wieder einmal mit einer tollen Idee verführt! Auf unkomplizierte Art stellte sie in einem Video vor, wie man sich  Bienenwachstücher als Frischhaltefolie-Ersatz herstellt.




Hierzu werden nur wenige Zutaten benötigt:
 Ein dünner Baumwollstoff - ich nahm eine aussortierte Bluse -, Backpapier, eine Zackenschere, ein Pinsel und natürlich reines Bienenwachs. Wer Bienenwachskerzen selber dreht, nimmt natürlich die Restchen vom Drehen und die Kerzenreste....


 
Gaëlle Boissonnard


Bei mir werden jetzt alle Schüsselchen mit den passenden Bienenwachstüchern abgedeckt




Auch das Restchen Butter, das nicht in die Butterdose paßt, kann super darin eingewickelt werden. Oder ein Stückchen Käse,  das Pausenbrot oder sogar ein ganzer Laib Brot. Eigentlich kann alles - außer rohem Fleisch - eingewickelt werden. Durch die Körperwärme schmiegt sich das Tuch schön um Schüsseln,  dichtet perfekt & antibakteriell ab und hält die Lebensmittel frisch. Mit einem Spritzer Spülmittel und lauwarmen Wasser ist das Tuch schnell wieder sauber gemacht.


Gaëlle Boissonnard

Super, oder!?


Wer jetzt auch so begeistert ist und es nachmachen möchte, kann sich HIER schlau machen und vielleicht bald loslegen!


Donnerstag, 14. September 2017

*JUST MARRIED*



Stimmt!
Zumindest auf das Foto bezogen ;)

 


Die Hochzeit unseres Sohnes fand nämlich bereits vor drei Wochen in der schönen St. Heinrichs Kirche in Fürth statt. Hier die versprochenen Impressionen.

 


Wir hatten für diesen großen Tag Bilderbuch-Wetter bestellt.....

 


und bekommen!




Katha & Franz in love ❤️❤️








Wer sitzt wo und mit wem?




Anne, die elfengleiche Cousine von der Braut -
einfach entzückend!




Mindestens so süß wie die Mini-Gugel und meine Schokoschnitten.....




Da kommen gleich zwei Daumen hoch




Alles richtig gemacht :)





Und der Mr. B. & ich, wir hatten gut lachen -
einen haben wir schon mal sehr gut unter die Haube gebracht ;)

***
 
Wer mag, darf sich gerne noch das super-schöne Filmchen vom sehr empfehlenswerten Fotografen-Team IMMER & EWIG anschauen. Die schönsten Momente....